English English    Amerikanske dollars (skift)
Dacapo Forsiden
Dacapo - Danmarks Nationale Musikantologi
e-maerket

Format:  SACD

Katalognummer:  6.220641-42

Stregkode:  747313164165

Udgivelsesdato:  Jun 2015

Periode:  Tidligt 20. århundrede

Anmeldelse


Carl Nielsen: Maskarade

01 October 2015  Das Opernglas
M. Lode-Gerke

Carl Nielsens am 11. November 1906 im Königlichen Theater Kopenhagen uraufgeführtes Werk als „Komische Oper" zu bezeichnen, fällt schwer, denn sowohl Libretto als auch Musik lassen selbst den geneigtesten Hörer fast sofort an eine Operette denken.

Die Handlung beginnt damit, dass sich der gutbürgerliche Leander und sein Diener Henrik an ein Maskenfest in der vergangenen Nacht erinnern, bei dem sich Leander mit einer ihm unbekannten Schönen verlobt hat, obwohl er nach dem Willen seiner Eltern Leonora heiraten soll. Trotz der väterlichen Vorsicht— sein Erzeuger und der seiner offziellen Zukünftigen sind natürlich über die Eigenmächtigkeit des jungen Mannes erzürnt — gelingt es ihm, am selben Abend noch ein mal das Haus zu verlassen und erneut auf ein Maskenfest zu gehen, wo er sich mit seiner selbst Erwählten trifft. Auch die Väter der ihrem Willen nach füreinander Bestimmten gehen aufdieses Fest. Es kommt wegen der Maskierung zu verschiedenen Verwicklungen — die »Nacht in Venedig« oder »Die Fledermaus« lassen grüßen —, aberam Ende kommt heraus, dass die heimliche Verlobte Leanders niemand anderer ist als die ihm ohnehin von den Vätern bestimmte Leonora. 

Vom Danish National Symphony Orchestra unter der Leitung von Michael Schønwandt liegt nun das Werk des dänischen Nationalkomponisten in einer im vergangenen Jahr entstandenen beachtenswerten Einspielung vor: Spritzig gestalten die Musikerinnen und Musiker die Ouvertüre sowie die Tanzszenen im dritten Akt, wo sich so etwas wie Wiener Walzerseligkeit breit macht. Temporeich sind die Ensembles gestaltet. 

An der Seite des Orchesters und des ausgezeichnet und differenziert singenden Danish National Choir ist eine handverlesene Schar von Nielsen erprobten Sängern zu hören, allen voran Niels Jørgen Riis mit schlankem, exzellent geführtem Tenor als Leander und Dénise Beck mit silbrig hellem Sopran als Leonora. Anne Margrethe Dahl, eine der führenden Sopranistinnen Dänemarks, glänzt mit satter, samtiger Mittellage als Leanders Mutter Magdelone, ihr zur Seite steht Stephen Milling, der mit sonorem, kultiviert geführtem Bass den Jeronimus singt. Auch kleinere Rollen sind ausgezeichnet besetzt, sodass die Einspielung zu einem Hörgenuss wird. Insgesamt eine überaus hörenswerte Rarität, gesungen in dänischer Sprache, was das Verfolgen der Handlung ein bisschen erschwert.



A CC Music Store Solution